DRYflex Injektionssysteme

Sanierungssysteme von Drytech basieren auf der Injektion an der Innenseite der unterirdischen Konstruktion: das heisst, ohne Aushub oder Abriss und vor allem ohne mit der Nutzung des Baus zu interferieren.

Vorteile

> Zerstörungsfrei: ohne Aushub oder Abriss, mit gezielten Eingriffen an den Schadensstellen.

> Unmittelbare Prüfung: die Wirkung der Injektion ist per Sichtkontrolle überprüfbar.

> Immer wirksam: der Eingriff ist immer möglich, auch bei unter Druck stehendem Wasser.

> Ohne Vorbereitung der Risse: das Harz DRYflex agiert durch Druck und entfaltet seine Wirkung unabhängig vom Zustand der Risse, die in keiner Weise gesäubert oder vorbereitet werden müssen.


DRYflex-Harz Aufquellend und elastisch

Beim Injizieren besitzt das Harz dieselbe Viskosität wie Wasser und sättigt somit Risse, Fugen, Hohlräume, Kiesnester wie auch die Poren im Beton.

In kurzer Zeit katalysiert das Harz DRYflex, expandiert und versiegelt die Zwischenräume durch Druck. Bei eventuellen Bewegungen im Bauteil quillt das elastische Harz in Kontakt mit Wasser weiter und passt die Abdichtung automatisch an.

Diese reaktive und reversible Quelleigenschaft des Harzes bleibt langfristig konstant. Das bedeutet, das Harz passt sich eventuellen Bewegungen des Risses an und sorgt für langfristige, einwandfreie Abdichtung.

Bild: Das Harz DRYflex sättigt sowohl feinste Risse über den gesamten Verlauf an der Wand, als auch Kiesnester.



DRYflex-Harz Stärker als Wasser

DRYflex funktioniert auch im Wasser einwandfrei.
Die Injektionsmaschine ermöglicht sehr hohe Druckwerte - in einer Grössenordnung von Hunderten von bar - um drückendem Wasser entgegen zu wirken.
Deshalb kommt das System Drytech auch bei Sanierungen von Staudämmen in und ausser Betrieb zum Einsatz.

Die Abbildung zeigt die Sanierung einer Fuge in der Mailänder U-Bahn: trotz des Grundwasserdrucks ist das Harz in der Lage, das Wasser nach aussen zu drücken und die Fuge über die gesamte Bauteilstärke zu versiegeln.






DRYflex-Harz Wasser stoppen, ohne die Züge zu stoppen

Sanierungssysteme von Drytech basieren auf Injektionen an der Innenseite und beeinflussen die Nutzung der Konstruktion während der Durchführung nur minimal.

Im Fall eines U-Bahn-Tunnels beispielsweise muss der Zugverkehr nicht gesperrt werden, da der Eingriff nachts erfolgt, wenn keine Züge fahren. Bei Unterführungen wird der darüber ablaufende Verkehr nicht beeinflusst.

Bei Tiefgaragen sind nur wenige Stellplätze in der Nähe der Eingriffsstellen vorübergehend betroffen.

Bei der Sanierung eines Staudamms muss das Becken nicht abgelassen werden, da die DRYflex Harze auch bei drückendem Wasser ihre Wirkung entfalten.

Video: Die Sanierung eines U-Bahn-Tunnels. Der Eingriff erfolgte während der nächtlichen Schliessung, ohne den normalen Zugverkehr zu beeinträchtigen.

Sanierung Schleiertechnik

Mit der Schleiertechnik werden besonders poröse oder durchlässiège Bauteile abgedichtet (Wände aus Ziegelsteinen, Naturstein oder Predalle), indem eine Harzmembran zwischen Wand und Vorbau oder zwischen Wand und Erdreich geschaffen wird.

Das Harz wird durch ein Netz aus Löchern injiziert, verteilt sich von den einzelnen Stellen aus radial weiter und bildet eine elastische, expandierende Membran hinter der Wand. Gleichzeitig werden auch die Fugen zwischen den Ziegelsteinen, Natursteinen oder Predalle-Platten gesättigt (siehe Bild).

Die Schleiertechnik erfüllt die Anforderungen der WTA 4-6-98.

Sanierung Ex-Post Pläne in 3D

Die lasergestützte Vermessung der Konstruktion ist eine Software, anhand der ein Ex-Post Plan in 3D erstellt werden kann, der die komplette übersicht über die erfolgten Sanierungseingriffe aufzeigt.
Die lasergestützte Vermessung macht es möglich, die sanierte Konstruktion von innen virtuell nachzuvollziehen und einzelne Stellen anhand von Daten und Bildern genauer zu prüfen, wie Position, Abmessung, Art des Eingriffs, Materialverbrauch, Fotos vorher - nachher.
Die Datei erhält der Bauherr im Rahmen des Qualitäts-Dossiers von Drytech, der somit beispielsweise die Möglichkeit hat, nachzuprüfen, ob eventuell eindringendes Wasser nach der Sanierung aus behandelten Bereichen kommt.

Die Software wurde 2009 von Engineering Drytech zusammen mit der SIR aus Turin für die Sanierung der U-Bahn von Algier entwickelt.
Nach Abschluss der Sanierung überreichte Drytech dem algerischen Ministerium für Transportwesen einen detaillierten Digital-Plan sämtlicher erfolgter Eingriffe über 4 km Tunnel und 5 Haltestationen.
 

Referenzen Drytech Sanierungen

Drytech®

Drytech® ist der Ansprechpartner für Architekten, Bauingenieure, Bauunternehmer, Immobilienagenturen und Behörden, wenn es um Abdichtung geht.

Seit 1963 beschäftigt sich Drytech® ausschliesslich mit Bauwerksabdichtung und Sanierungen auf Baustellen in ganz Europa.


Contact

Drytech International
+41 91 960 23 40
info@drytech.ch