Slide1 background
Slide1 background
Slide1 background
Slide1 background
Slide1 background
Bauherr Chiancianesi & Longoni, Lugano
Architekten Architekten Massimiliano Bonaldo und Claudia Mazzoli im Auftrag des Marco Chiancianesi und Daniele Longoni, mit Objektüberwachung Quelle Projektleiter SA
Ingenieur Edi Toscano SA, Lugano
Bauunternehmer Boni+Foglia SA, Lugano
Abdichtung Drytech SA, Bedano/Ticino
Drytech Wanne 3’500 m²
WOHNANLAGE PARCO, CASTAGNOLA / Eine der faszinierendsten und risikoreichsten Herausforderungen an die Architektur: Integration und harmonisches nebeneinander von Klassischem und Zeitgenössischem. In der Wohnanlage Parco Castagnola spiegeln sich beide Stile ineinander wieder und behalten trotzdem ihre jeweilige Identität bei. So entsteht die plastische Darstellung zweier Wohnformen, die sich berühren, obschon anderthalb Jahrhunderte zwischen ihnen liegen.

Der Kontakt wird über einen Weg an der Seite geschaffen, diskret und halb durch den Garten des neuen Gebäudes verborgen.

Die alte Villa aus dem neunzehnten Jahrhundert zeigt sich mit ihren vollkommen intakten Stilelementen, mit Ausnahme der Fensterläden, die verschwunden sind und die grossflächigen Fenster frei geben.
Auch das Schmucksims unter dem Dach wurde stilgetreu erhalten.

Dahinter, zunächst offensichtlich separat, steht das kompromisslose Gebäude aus dem 21. Jahrhundert. Die Balkons, in der alten Villa vorgesetzt, sind im neuen Gebäude in die Baukörper integriert und heben sich durch die Betonung der Waagerechten und die Natursteinverkleidung von der Fassade ab.
Einige der oberen Volumen sind zur Hauptfassade nach hinten versetzt und unterstreichen dadurch die Bewegung, die das gesamte Gebäude kennzeichnet.

Der vertraute Zauber der traditionellen Architektur, der Erinnerungen wach ruft, tritt in Beziehung zu dem warmen Rationalismus des neuen Gebäudes und beide Stilformen leben durch diesen Kontrast.
Unter dem Wohnkomplex liegt eine zweistöckige Tiefgarage, die über eine kreisförmige Rampe erschlossen wird. Dank der Flexibilität des Systems DRYset konnten die speziellen kurvenförmigen Details leicht abgedichtet werden, da sich das System perfekt an das Profil der Rampe anpasst.

Im Zuge der Ausführung der Drytech-Wanne wurden Injektionsprofile in den Arbeitsfugen verlegt. Nach dem Abbinden des Betons erfolgte die Injektion der Fugen mit Expansionsharz, das die Fuge über die gesamte Stärke des Bauteils gesättigt und versiegelt hat.
Die Einbringung der Profile und der Sollrisselemente sowie die Injektion des Abdichtungsharzes erfolgte durch die Techniker von Drytech, ohne die anderen Arbeiten auf der Baustelle zu beeinträchtigen und unabhängig vom Wetter. Somit konnte der Posten Abdichtung aus dem Bauablaufkalender gestrichen werden.

Drytech®

Drytech® ist der Ansprechpartner für Architekten, Bauingenieure, Bauunternehmer, Immobilienagenturen und Behörden, wenn es um Abdichtung geht.

Seit 1963 beschäftigt sich Drytech® ausschliesslich mit Bauwerksabdichtung und Sanierungen auf Baustellen in ganz Europa.


Contact

Drytech International
+41 91 960 23 40
info@drytech.ch